Agnes betet

Schreckens-Panda

Serenus glaubt an die Wunder der Psychiatrie. Sein Alkoholproblem führt ihn in eine Privatklinik, wo mit unerforschten Substanzen experimentiert wird. Unbekümmert schliesst er den diabolischen Pakt mit der Pharmazie. Agnes glaubt an Gott. Auf der Flucht vor ihrer traumatischen Kindheit irrt sie von einer Klinik zur nächsten. Sie ist entschlossen, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Als die fünfundzwanzigjährige Agnes dem doppelt so alten Serenus begegnet, verwandelt sich ihr Plan sich umzubringen in das Verlangen, getötet zu werden. Das Schicksal führt die beiden zu einem geheimnisvollen Kloster, in welchem die Relique der Heiligen Agnes von Rom verborgen ist. Die Hinrichtung dieser Märtyrerin entfesselt die Phantasien des ungleichen Paares. Als sich in der Klinik die Ereignisse zu überstürzen anfangen, gibt es kein Zurück mehr.

Raya Mann spiegelt in ihrer Erzählung eine zwiespältige Welt aus modernem Machbarkeitswahn und tiefverwurzelter Spiritualität. Damit trifft sie den moralischen Nerv dieser Zeit.

Dieses Buch und die Autorin an sich, haben diverse tolle Bewertungen auf Neobooks und Co.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0